Frankreich
Straßenbahn - Paris - Übersicht


Die Hauptstadt Paris hat etwa 2,2 Mio Einwohner, der Großraum Île-de-France (auch Région parisienne genannt) mehr als 12 Mio Einwohner. Nachdem die früheren städtischen Straßenbahnen bis 1938 eingestellt wurden, trugen lange Zeit die Métro, die RER (und Vorortzüge) und Busse die Hauptlast des städtischen öffentlichen Personen-Nahverkehrs. Seit 1992 gibt es erneut Straßenbahnen.
Die Straßenbahnen im Großraum Paris werden als Tramway d'Île-de-France zusammengefaßt. Es handelt sich nicht wirklich um ein Streckennetz, sondern um eine stetig wachsende Reihe einzelner Systeme, die nicht miteinander verbunden sind und hauptsächlich in und zwischen Vorstädten und auch am Rand von Paris verkehren. Es gibt herkömmliche Straßenbahnen (Normalspur, Oberleitung) mit unterschiedlichen System-Parametern, Tram-Trains und Straßenbahnen auf Gummireifen nach dem System Translohr. Betreiber sind die RATP und die SNCF.
Den Anfang machte die Strecke der Linie T1 zwischen La Courneuve und Bobigny im Juli 1992. Die Linie T2 kam 1997 dazu, gefolgt von der T3 und der T4 in 2006.

Mit Stand Ende 2017 gibt es die Linien T1 - T8 und T11, wobei die als T3 auf den Boulevards des Maréchaux begonnene Linie nach Verlängerungen nun als T3a und T3b geführt wird.
Letzte Änderung an dieser Seite: 2018-02-10 - 18:46:03
Bilderserien zu diesem Thema:

zum Seitenanfang...    nach oben